Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2014.09.06. Bayerischer Kirchentag auf dem Hesselberg

2014.09.06. Kirchentag Hesselberg
Regionalbischöfin Gisela Bornowski. Foto: Kuhn

Alles andere als „fade und geschmacklos"
Zum diesjährigen Kirchentag unter dem Thema „Salz der Erde" kamen wieder 10000 Besucher zum Hesselberg


HESSELBERG (hk) - Die Suche nach Schattenplätzen stand ange­sichts der hochsommerlichen Tempe­raturen beim diesjährigen Kirchentag auf dem Hesselberg zunächst im Vor­dergrund. Ohne Kopfbedeckung oder Regenschirm war es in der prallen Sonne kaum auszuhalten. Dennoch waren wieder über 10000 Besucher zum Festgottesdienst auf dem Gottesdienstplatz vor dem Bildungszent­rum, der heuer unter dem Motto „Salz der Erde" stand, gekommen.
In den Eingangsworten zum Gottes­dienst betonte der Wassertrüdinger Dekan Hermann Rummel, dass Chris­tus die Zusage gegeben habe, dass er alle Tage bei den Christen sei. Dem Motto zufolge wurde den Besuchern als Festabzeichen ein kleiner Salz­streuer überreicht. An verschieden Stellen konnte Salz in das Gefäß ge­füllt werden.
Die Festpredigt hielt die Regionalbischöfin des Kirchenkreises Ans­bach- Würzburg, Oberkirchenrätin Gisela Bornowski. Sie betonte, dass Jesus Christus viel Vertrauen in die Menschen gesetzt habe, als er sagte: „Ihr seid das Salz der Erde". Salz ist unentbehrlich, lebensnotwendig, würzend, reinigend, heilend und ele­mentar, so die Kirchenfrau, „ohne Salz bleibt alles fade und geschmack­los".
Die Geistliche ging in ihren Worten auch auf die Tätigkeit der Mitarbeiter der „Landwirtschaftlichen Familien­beratung" (ehemaliger „Bauernnot­ruf") und des evangelischen „Be­triebshelferdienst Hesselberg" ein, der heuer sein 50-jähriges Bestehen begehen kann. Viele landwirtschaftli­che Betriebe mussten nach Worten von Gisela Bornowski in den letzten Jahrzehnten weichen. Das habe so manche Familie in Not gebracht. Die einen hätten aufgeben müssen, weil sie den Hof finanziell nicht mehr stemmen konnten, die anderen müss­ten immer mehr arbeiten, um ihren Betrieb wirtschaftlich zu führen. Die kompetenten Berater und Unterstüt­zer vom Hesselberg stünden der Land­bevölkerung zur Seite, wenn Rat und Hilfe benötigt wird. Viel Segen sei in all den Jahren vom Hesselberg ausge­gangen.
Als Salz der Erde wirken, fuhr die Regionalbischöfin fort, viel Christen auch in der Politik. Sie mischten sich ein, würden andere nicht das Feld überlassen, sondern ihren Glauben in Wort und Tat leben. Dass Auseinan­dersetzungen fair verlaufen und der andere mit seiner Meinung toleriert werde, auch das sei eine Sache, wofür sich Christen stark machen würden.
Der Gottesdienst wurde musika­lisch mitgestaltet von über Hundert Bläserinnen und Bläsern, die dem Landesverband evangelischer Posau­nenchöre angeschlossen sind. Diri­giert wurden sie von Landesposau­nenwartin Anne-Barbara Höfflin. Zu­dem trug auch der Rummelsberger Gospelchor, dem angehende Diako­ninnen und Diakone angehören, sein Scherflein zum Gelingen der Veran­staltung bei.
Unter den Gottesdienstbesuchern, die Dekan Rummel begrüßte, weilte unter anderem Bayerns Landwirt­schaftsminister Christian Schmidt. Über die Hauptversammlung, bei der Ministerpräsident Horst Seehofer und Landesbischof Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm zum Thema „Salz der Erde" diskutierten, folgt ein wei­terer Bericht.

 

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe 10. Juni 2014

© Text und Fotos: Horst Kuhn

 

Horst Kuhn

Öffentlichkeitsreferent

Dekanat Gunzenhausen

 

2014.09.06. Kirchentag Hesselberg

Landesbischof Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm mit Gattin Deborah,

Steven Bornowski und seine Frau Gisela, die Regionalbischöfin,

Wassertrüdingens Dekan Hermann Rummel und der Leiter des Evangelischen

Bildungszentrums Hesselberg, Christoph Seyler (von rechts) lauschten der

Musik am Kirchentag. Fotos: Kuhn

 

 

2014.09.06. Kirchentag Hesselberg

Ohne Kopfbedeckung ging an diesem heißen Tag gar nichts.

Trotz Temperaturen über 30 Grad lockte der Kirchentag wieder über 10 000 Besucher auf den Hesselberg.

 

2014.09.06. Kirchentag Hesselberg

Bläserinnen und Bläser aus Chören im Dekanatsbezirk wirkten unter der

Leitung von Landesposaunenwartin Anne-Barbara Höfflin mit.

 

2014.09.06. Kirchentag Hesselberg

Der Gospelchor der Diakoninnen und Diakone aus Rummelsberg bei ihrem Vortrag.

drucken nach oben