Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2013.10.18 Kirchenvorsteherabend im Lutherhaus Gunzenhausen

Kinderbibeltag im Lutherhaus
Lutherhaus Gunzenhausen: Foto: Kuhn

Diakonie erbringt vielfältige Leistungen


Martin Ruffertshöfer vom Diakonischen Werk Weißenburg-Gunzenhausen sprach zu den Kirchenvorstehern



GUNZENHAUSEN (hk) - Unter dem Leitspruch „Diakonie macht Sinn" stand der Abend für Kirchen­vorstände im evangelischen Deka­natsbezirk Gunzenhausen. Martin Ruffertshöfer, Geschäftsführer und Bezirksstellenleiter des Diakonischen Werks Weißenburg-Gunzenhausen, erläuterte im Lutherhaus die Aufgabe und Ziele der sozialen Einrichtung.

Der gemeinnützige Verein sieht seine Hauptaufgabe in der Ausübung diako­nischer Arbeit in zeitgemäßer Form in den Dekanatsbezirken Gunzenhausen, Heidenheim, Pappenheim und Weißenburg. Im Rahmen dieses diakonisch­missionarischen Auftrags koordiniert und fördert die Diakonie die diakoni­sche Arbeit der evangelisch-lutheri­schen Kirchengemeinden und der dia­konischen Vereine, regt die hierfür er­forderlichen Einrichtungen und Ar­beitsgebiete an, berät und unterstützt sie in der Erfüllung ihrer Aufgaben und baut gegebenfalls auch eigene Einrichtungen auf. Der Verein betätigt sich vor allem auf dem Gebiet der kirchlichen allgemeinen Sozialarbeit, der Kinder-, Jugend-, Familien- und Altenhilfe, der Versorgung und Beglei­tung psychisch kranker Menschen, der Hilfe in besonderen Lebenslagen und der Führung von Betreuungen. So wirkt das Diakonische Werk nach dem Werke der Barmherzigkeit gemäß dem biblischen Wort: „Was ihr getan habt unter einen diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan." Das regionale Diakonische Werk hat seine Geschäftsstelle in Weißenburg. Die Zahl der Mitarbeiter liegt bei 230. Vor­standsmitglieder aus dem Dekanatsbe­zirk Gunzenhausen sind Dekan Klaus Mendel und Diakon Manfred Lutz.
Man sei bemüht, Menschen in Kri­sensituationen beratend und unter­stützend zur Seite zu stehen, betonte Ruffertshöfer und erwähnte dabei auch das christliche Menschenbild. Die Angebote und Gespräche in der Beratungsarbeit sind kostenlos, kön­nen von jedermann, unabhängig von der Konfessionszugehörigkeit, in An­spruch genommen werden. Alle Mitarbeiter der Diakonie unterliegen der Schweigepflicht.
Die Diakonie bietet neben der kirch­lichen allgemeinen Sozialarbeit (KA­SA) auch Suchtberatung, Arbeitslosen­beratung, Migrationsberatung, Schuldnerberatung, Beratung für seelische Gesundheit (Sp Di), Beratung für pfle­gende Angehörige und Straffälligenhil­fe an. Die allgemeine Sozialbetreuung konnte 2012 bei der Aktion „Wunsch­baum" insgesamt 750 Wünsche von Mitmenschen erfüllen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Ansprechpartnerin ist auch heuer Sozial­pädagogin Irene Rottler-Steiner Eine hilfreiche und in der Öffent­lichkeit anerkannte Einrichtung ist das Gunzenhäuser Diakoniekaufhaus in der Leonhardsruhstraße 4, wo ne­ben vielen ehrenamtlichen Helferin­nen auch Personen tätig sind, die ei­nen „Ein-Euro-Job" haben. Letztere sollen wieder in den Arbeitsmarkt in­tegriert werden, wozu die Diakonie ihren Teil beiträgt.
Über die Partnerschaftsreise des Dekanats Gunzenhausen in den Se­langor- District der Lutheran Church of Malaysia berichteten Landessyno­dalmitglied Gerhard Baumgärtner (Pflaumfeld) und der stellvertretende Dekanatsmissionspfarrer Mattias Koch. Für das Jahr 2014 ist der Ge­genbesuch von Jugendlichen aus Ma­laysia im Dekanat Gunzenhausen in Planung. Pfarrer Knoch bot den Kir­chenvorstehern an, im Rahmen von Gemeindeabenden über die Ende Au­gust durchgeführte Reise zu berich­ten.
Auf die Wahl der bayerischen Lan­dessynode am 8. Dezember wies De­kan Klaus Mendel hin. Gerhard Baumgärtner wird wieder als Kandi­dat zur Verfügung stehen. Alle ge­wählten Kirchenvorsteher sollten von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen.

 

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe 22.Oktober 2012

© Text: Horst Kuhn

© Fotos: Horst Kuhn

 

Horst Kuhn

Dekanat Gunzenhausen

Öffentlichkeitsreferent

 

2013-Kirchenvorsteherabend

Dekan Klaus Mendel (links) bedankte sich bei Martin Ruffertshöfer für die

Informationen über das Diakonische Werk Weißenburg-Gunzenhausen.

 

2013-Kirchenvorsteherabend

Matthias Knoch (links) und Gerhard Baumgärtner (Bildmitte) berichteten über

den Besuch einer Delegation aus dem Dekanat Gunzenhausen im Selangor-District in Malaysia. Fotos: Kuhn

drucken nach oben