Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2013.17.01. Erwin Reinwald, Theilenhofen, 40 Jahre Organist

2013.16.01.  Theielnhofen, Reinwald
Organist, Bürgermeister Erwin Reinwald nimmt die Glückwünsche von Pfarrer Gert Sommerfeld und Vertrauensfrau Rosemarie Kolg entgegen. Foto: Kuhn

 

Reinwald ist Multi-Kirchenmusiker


Der Theilenhöfer Bürgermeister sitzt seit 40 Jahren auf der Orgelbank



THEILENHOFEN (hk) - Seit 40 Jahren spielt er die Orgel in seiner Heimatkirche „St. Agatha", seit über 50 Jahren ist er Mitglied im örtlichen Posaunenchor, dem er seit 1980 als Chorleiter dient. Zudem leitet Erwin Reinwald seit 1982 den örtlichen Singkreis. „Nebenher" ist er seit 1996 noch Bürgermeister von Theilenhofen: Für sein 40-jähriges Engagement als Organist wurde er jetzt mit der Eh­renurkunde des Verbandes Evangeli­scher Kirchenmusikerinnen und Kir­chenmusiker Bayern geehrt.
Bereits im Alter von neun Jahren er­lernte der Dienstjubilar in Unteras­bach bei Klavierlehrerin Satyavati Lindner, der Schwester des damaligen Dr. Wolfgang Lindner, das Klavier­spiel. Den Anstoß hierfür gab Vater Ludwig Reinwald. Zusätzlich zur Lehre als Zimmerer, dessen Berufsbild er mit gutem Erfolg abschloss, setzte sich Erwin Reinwald ab dem Jahr 1962 wöchentlich zweimal auf das Fahrrad, um bei Sonne, Wind und Re­gen sich in den nachfolgenden drei Jahren auf den Weg nach Gunzenhau­sen zu begeben, um beim damaligen Kirchenmusikdirektor Karl Hunger das Spielen des Königsinstrumentes zu erlernen. Die Ausbildung beendete der junge Organist mit der Abnahme der D-Prüfung zum nebenamtlichen Kirchenmusiker.
Bereits mit 16 Jahren spielte Er­win Reinwald einen Taufgottesdienst. Gemeinsam mit Vater Ludwig wech­selte er sich beim Begleiten von Got­tesdiensten ab. Im Jahr 1973 über­nahm Reinwald die alleinige Aus­übung des Organistendienstes in seiner Heimatgemeinde und spielt seitdem bei Sonntagsgottesdiensten, an Feiertagen, bei Beerdigungen, Trauerfeiern, bei Hochzeits- und Taufgottesdiensten und bei besonde­ren Anlässen das Königsinstrument, eine Steinmeyer-Orgel mit zwei Ma­nualen und elf Registern, die im Jahr 1974 einer gründlichen Überholung und einer Neuintonation unterzogen wurde.
Pfarrer Gert Sommerfeld bedankte sich bei Organist Reinwald für die vielen Dienste und äußerte den Wunsch, dass dem Jubilar noch mög­lichst lange die Freude des Spielens auf „seiner Orgel" erhalten bleiben möge. Namens der Kirchengemeinde überreichte er gemeinsam mit der Vertrauensfrau des Theilenhöfer Kir­chenvorstands, Rosemarie Kolb, dem Dienstjubilar ein kleines Präsent.
Beeindruckt über die Ehrung zeig­te sich der kirchliche Mitarbeiter, der sich besonders bei seiner Familie um Ehefrau Erika bedankte, die ihm sehr viel Rückhalt zur bisherigen Ausübung des Organistendienstes gab. Für Reinwald ist die kirchen­musikalische Ausgestaltung von Sonntagsgottesdiensten immer wie­der ein großer Festtag. Zum Ende der Ehrung sang die Gemeinde auf Wunsch Reinwalds „Nun danket alle Gott".

 

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, 17. Januar 2013

© Horst Kuhn

Horst Kuhn

Öffentlichkeitsreferent

drucken nach oben