Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2012.11.25. Dekanatsfrauentag -Die Gnade ist ein Geschenk-

2012.11.20.  Dekanatsfrauentag
Dekan Klaus Mendel (links) mit Pfarrerin Sabine Karl, Referentin Barbara Duhrmann und den beiden Dekanatsfrauenbeauftragten Rente Derr und Martina Förther. Foto: Kuhn

„Die Gnade ist ein Geschenk"

 

 


Dekanatsfrauentag war im Lutherhaus



GUNZENHAUSEN (hk) - Unter dem Leitgedanken „Gnade (er)leben - die zweite Seite der Medaille" stand der diesjährige Dekanatsfrauentag im Lutherhaus. Zu dem Treffen hatten sich Frauen aus den Kirchengemein­den des evangelischen Dekanatsbe­zirk eingefunden.

Eingeladen hierzu hatten die De­kanatsfrauenbeauftragten Renate Derr und Martina Förthner und das Vorbereitungsteam, dem auch Pfarre­rin Sabine Karl angehört. Sie hieß neben den über 100 Besucherinnen die Referentin Barbara Duhrmann (Berlin) und Dekan Klaus Mendel willkommen. Die Seelsorgerin erläu­terte, dass das Team in den vielen Vorgesprächen am Wort „Gnade" hängengeblieben ist. Schon Martin Luthers Leben sei durch die Gnade ganz und gar verändert worden. Auch die Jahreslosung 2012 „Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig" erinnere daran, dass Gnade ein Geschenk sei.
Dekan Klaus Mendel blickte in sei­nem Grußwort auf die vor wenigen Wochen stattgefundenen Kirchenvor­standswahlen zurück. Er stellte fest, dass innerhalb des Dekanatbezirks sehr viele Frauen in das Amt des Kir­chenvorstands gewählt oder berufen wurden. Sie brächten sich in ihrer Kirchengemeinde in die kirchliche Arbeit ein. Mendel, Mitglied der Baye­rischen Landessynode, wies darauf hin, dass dieses Gremium nach lan­ger Diskussion ent­schieden habe, wie­der Wahlen zur De­kanatsfrauenbe­auftragten durch­zuführen. Dafür sei der jeweilige Deka­natsbezirk zustän­dig. Wahlberechtigt seien Frauen, die in den Kirchenvor­stand gewählt wur­den, die Ersatzfrau­en für den Kirchen­vorstand und zu­sätzlich fünf in der Kirchengemeinde aktiv wirkende Frauen. Die Kir­chenvorstände und Pfarrer wurden ge­beten, Namen von Kandidatinnen und von Wahlberechtig­ten dem Dekanats­büro schriftlich mitzuteilen, um die vom Dekanatsaus­schuss beschlossene Briefwahl ter­mingerecht durchführen zu können. „Ohne das Dekanatsfrauenteam gebe es viele Veranstaltungen nicht", waren die lobenden und dankenden Worte des Dekans.
Barbara Duhrmann, die in Berlin in der freikirchlichen Lukas-Kirchenge­meinde als Gemeindediakonin arbei­tet und dort als die „gute Seele des Hauses" gilt, stellte eingangs ihres Re­ferats die Frage: „Was denkst Du, wenn Du an Gnade denkst?". Die Menschen hätten hier ganz unter­schiedliche Wahrnehmungen. Gnade werde beispielsweise mit den Worten Erbarmen, Güte oder Freundlichkeit umschrieben. Die Sprecherin versi­cherte: Gott setzt alles ein, um den Menschen gnädig zu sein. „Wenn wir Gnade leben wollen, kommen wir um eine Veränderung und vor allem auch um Vergebung nicht herum", so Bar­bara Duhrmann. Vergebung sei ein un­glaubliches Geschenk.
Im Verlauf des Vormittags bestand nach dem Vortrag die Möglichkeit, mit Referentin Duhrmann persönlich ins Gespräch zu kommen oder sich künst­lerisch zu betätigten. Den Abschluss bildete ein Gottesdienst mit Abend­mahl.

 

 

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, 20.11.2012

Horst Kuhn

Öffentlichkeitsreferent

 

 

2012.11.20. Dekantsfrauentag

 

Am Büchertisch fanden die Besucherinnen eine reiche Auswahl an Büchern und Kalendern vor. Foto: Kuhn

 

 

drucken nach oben