Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

Gottesdienst per Internet

Löhehaus. Gunzenhausen
Foto: Horst Kuhn

Gottesdienst per Internet

 

Gunzenhäuser GEISTLICHE senden sonntags live aus dem Löhehaus.

 

GUNZENHAUSEN. „Wir können uns zwar nicht treffen, aber den Gottesdienst ausfallen zu lassen“ – das geht für den Gunzenhäuser Pfarrer Benedikt Wolff gar nicht. Und so sendet er jetzt sonntags live aus dem Löhehaus und bleibt auf diese Weise für seine Gemeindeglieder „sichtbar“.

„Am Anfang war es etwas holprig“, gibt der 34-Jährige zu. „Wir sind ja kein Rundfunkgottesdienst-Team. Und es ist live. Was da passiert, passiert eben“, fügt er schmunzelnd hinzu. Obwohl er schon länger auf Social Media-Kanälen wie Facebook und Instagram unterwegs ist, betrat er mit dem Live-Gottesdienst absolutes Neuland.

„Es ist ein Experimentierfeld“, erklärt er. Die Übertragung läuft – „der Not geschuldet“ – über Facebook, „und das grenzt Leute aus“, weiß der junge Geistliche, der den großen Social Media-Konzernen durchaus kritisch gegenübersteht und weiß, dass er via Internet nur eine bestimmte Zielgruppe erreicht. Umso überraschter sei er über die positiven Rückmeldungen gerade von Menschen, von denen er nicht gedacht habe, dass sie sich das anschauen würden.

Auch seine Pfarrerskollegen sind mit im Boot. „Wir wollen für eine gewisse Abwechslung sorgen“, sagt Claus Bergmann, der sich am Ostersonntag um 10.15 Uhr erstmals vor die Kamera stellen wird. Auch die Pfarrer Ekkehard Malcher (Sonntag 5. April, 10.15 Uhr; Ostermontag, 13. April, 10.15 Uhr) und Dekan Klaus Mendel (Karfreitag, 10. April, 15 Uhr) sind mit von der Partie und lassen sich auf dieses Experiment ein.

„Das ist ein supergutes Miteinander“, lobt Wolff, der den Gottesdienst am Gründonnerstag, 9. April, um 19.30 Uhr übertragen wird, diese Bereitschaft seiner Mit-Seelsorger. Für die musikalische Ausgestaltung sorgt übrigens Kirchenmusikdirektor Bernhard Krikkay, sodass – bei allem Neuen – für gewohnte Klänge gesorgt ist. Die Liturgie dagegen wurde etwas verändert, sodass der Gottesdienst etwa 20 bis 25 Minuten dauert.

Wer live dabei sein will, sollte sich rechtzeitig vor Beginn der Übertragung auf Facebook anmelden und eines der Stichworte „Benedikt Wolff“ oder „evangelische Kirchengemeinde Gunzenhausen“ in die Suchleiste eingeben. Man könne ihm auch im Vorfeld per Facebook eine Freundschaftsanfrage schicken, dann werde man benachrichtigt, wenn er live auf Sendung ist, erläutert der 34-Jährige das Prozedere.

Und obwohl er weiß, dass dieses digitale Angebot momentan eine gute Möglichkeit ist, den Gemeindegliedern Trost und Zuspruch in dieser für alle ungewohnte Situation zu geben, vermisst er doch den persönlichen Austausch: „Es macht mehr Spaß, einen Gottesdienst mit den Kirchgängern zu feiern. Ein Vaterunser alleine zu beten, befremdet schon sehr. Das sind wir nicht gewohnt.“

Gottesdienst auf YouTube

Neue Wege geht auch Pfarrer Daniel Kelber für die Kirchengemeinden Wald und Stetten: Er hat eigens einen YouTube-Kanal eingerichtet und mit seiner Familie einen „Hausgottesdienst“ aufgenommen und ins Internet gestellt. Ab dem heutigen Samstag um 17 Uhr kann man den Film kostenlos unter folgendem Link öffnen und anschauen: https://youtu. be/RovlUatnBNo.

Viele Gemeinden haben zudem ihre Kirchentüren geöffnet, um coronafreie Zufluchtsorte sein zu können zum Kraftholen, Abschalten und natürlich auch fürs Beten. Daran erinnert der Absberger Pfarrer Dietmar F. Schuh auch in seiner Eigenschaft als Senior des Pfarrkapitels Gunzenhausen und lädt ein, solche Angebote auch bei seinen Pfarrerskollegen im Dekanat zu beachten.

In der Absberger Christuskirche liegt zum Beispiel ein Gästebuch auf, das in diesen Tagen zum Gebetsbuch wird. Hier könne man sich von der Seele schreiben, was belastet. Daneben laden auf der Gebetswand von den Konfirmanden gestaltete Gebete und Liedertexte ein davor zu verweilen, zur Meditation und zum Gebet.

Außerdem liegen „ökumenische Gebete in schwerer Zeit“ zum Mitnehmen auf. Als ökumenisches Angebot gibt es in Absberg das gemeinsame Gebetsläuten. Jeden Dienstag und Freitag läuten um 19 Uhr sowohl in der Christuskirche, als auch in St. Ottilia die Glocken. TINA ELLINGER

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe 04. April 2020

© Text: Tina Ellinger, Altmühl-Bote

© Foto: Privat

Horst Kuhn

Dekanat Gunzenhausen

Öffentlichkeitsreferent

Benedikt Wolff

Der Gunzenhäuser Pfarrer Benedikt Wolff

und seine Kollegen laden zum

Online-Gottesdienst ein. Foto: Privat

 

drucken nach oben