Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2019.06.10. "Schätze des Glaubens". 68. Bay. Kirchentag

Bay. Kirchentag
Foto: Horst Kuhn

Gläubige strömten auf den Hesselberg

Der diesjährige evangelische Kirchentag stand unter dem Motto „SCHÄTZE DES GLAUBENS“ . Größtes Treffen der Protestanten in Bayern.

VON HORST KUHN

WASSERTRÜDINGEN. „Schätze des Glaubens“ war der evangelische Landeskirchentag in Anlehnung an die Landesgartenschau in Wassertrüdingen am gestrigen Pfingstmontag überschrieben. Bereits zum 68. Mal lockte das größte alljährliche Protestantentreffen viele Menschen auf das Gelände des Evangelischen Bildungszentrums am Hesselberg.

Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche in Deutschland und der bayerische Landesbischof Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm hielt die Predigt. Die Schatzsuche war auch Thema des Anspiels. Die Schätze des Lebens liegen oft nah, war dabei zu hören, gleiches gelte für die Schätze des Glaubens, so Dekan Hermann Rummel. Pfarrerin Henriette Gössner sprach die Hoffnung aus, dass alle Teilnehmer des Treffens „Funken des pfingstlichen Segens“ würden.

Von ihren Möglichkeiten, Gott zu dienen berichteten Mesnerin Susanne Wagner sowie das Ehepaar Christa und Werner Lauterbach aus Röckingen, die zehn Jahre in Papua-Neuguinea tätig waren. Man freue sich und ist dankbar, durch die täglichen Fürbitten mit Gott und den Menschen verbunden zu sein. Annette Blasajewsky hat ihren „Goldschatz“ beim Spielen des Horns im Posaunenchor gefunden.

Für Bedford-Strohm zeigen Schätze, was das Leben reich macht. Der Seelsorger forderte dazu auf, auf Christus zu schauen, sich auf ihn einlassen und das Herz zu öffnen für die radikale Liebe, die er ausstrahle. Im zweiten Teil seiner Predigt ging der Landesbischof auf die Liebe gegenüber anderen Menschen ein. Die Dörfer rund um den Hesselberg hätten sich der Aufgabe gestellt, Menschen aus Syrien, Afghanistan und anderen Ländern aufzunehmen.

Kein Auslaufmodell

Hier komme das Wort „Frömmigkeit“ ins Spiel, das zwar alt klinge, aber alles andere als ein Auslaufmodell sei, sondern vielmehr ein absolutes Zukunftsmodel. Denn als Christ glaube man, dass man in den Anderen nicht nur einem Mensch begegne, sondern Gott selbst. In der vergangen Woche hatte der Kirchenmann nahe Palermo ein von den italienischen Behörden beschlagnahmtes Seenotrettungsschiff besucht. Dort habe er Menschen getroffen, die mit Hilfe dieses Boots gerettet worden waren. Er habe in die Gesichter der Menschen geschaut und dabei das Antlitz Gottes in ihnen gesehen. „Es ist eine Schande, wenn jetzt Menschen im Mittelmeer ertrinken, weil die organisierte zivile Seenotrettung unter Strafandrohung gestellt wird“, sprach Redford-Strohm Klartext.

Der Gottesdienst wurde wieder mitgestaltet von über 200 Bläserinnen und Bläsern aus der Region, unter ihnen auch Mitglieder der Posaunenchöre aus den Dekanaten Gunzenhausen und Heidenheim. Auch die Band „Paradise Plain“ aus Neustadt/Aisch trug ihren Teil dazu bei.

Reginalbischöfin Gisela Bornowski vom Kirchenkreis Ansbach-Würzburg begrüßte am Ende des Gottesdienstes eine große Zahl von Vertretern aus Politik und Kirche. Die Seelsorgerin fordert dazu auf, die eigenen Schätze des alltäglichen Lebens zu suchen.

Ministerpräsident Markus Söder, jahrelang selbst Mitglied der evangelischen Landesynode, machte Mut sich vom Glauben inspirieren zu lassen und diesen neu zu entdecken.

 

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe11. Juni 2019

 

©  Text und Foto: Horst Kuhn

 

Horst Kuhn

Dekanat Gunzenhausen

Öffentlichkeitsreferent

 

 

Bay. Kirchentag, 2019

Volles Haus: Auch zur 68. Auflage des evangelischen Landeskirchentags

strömten die Menschen am gestrigen Pfingstmontag auf den Hesselberg

und lauschten der Predigt des Ratsvorsitzenden der evangelischen Kirche

Deutschlands, Dr. Heinrich Bedford-Strohm, trotz einsetzendem Regens.

Foto: Horst Kuhn

 

68. Kirchentag, Hesselberg

Mit einer Schäferwagenkirche aus dem Dekana tGunzenhausen machte der Gunzenhäuser

Missionskreis am Hesselberg auf sein Wirken aufmerksam. Foto: Horst Kuhn

 

68. Kirchentag, Hesselberg 68. Kirchentag, Hesselberg 68. Kirchentag, Hesselberg

 

68. Kirchentag, Hesselberg

 

 

 

drucken nach oben