Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2018.03.25 Konfirmation 2018

Fest der Konfirmation am 29.03.2015 in der Merkendorfer Stadtkirche
Foto: Unbekannt

„Ein wichtiger Schritt“

Konfirmanden standen gestern überall im Mittelpunkt

GUNZENHAUSEN — Für viele Jugendliche im Gunzenhäuser Land war der gestrige Tag ein ganz besonderer. Sie feierten Konfirmation. In den festlich gestalteten Gottesdiensten bekannten sie sich zu ihren christlichen Glauben. Von nun an gelten sie als mündige Mitglieder ihrer christlichen Gemeinde.

In der Altmühlstadt bewegte sich ein festlicher Zug, angeführt vom Posaunenchor, den beiden Pfarrern Ekkehard Malcher und Claus Bergmann, Mitgliedern des Kirchenvorstands und Mitgliedern der Kirchengemeinde, die die Jugendlichen in den letzten Jahren in der Vorbereitung zur Konfirmation begleitetet. vom Lutherhaus über den Marktplatz hin zur Stadtkirche St. Marien, wo die 41 Jugendlichen von Familienmitgliedern und vielen weiteren Gottesdienstbesuchern empfangen wurden.

Ekkehard Malcher hob in seiner Festpredigt hervor, dass man heute die Konfirmanden und Konfirmandinnen in schicken Kleidern und Frisuren und in tollen Anzügen sehe. Richtig erwachsen wirkten sie dabei. Aber sei das auch so? Bekomme ab heute das Leben eine andere Bedeutung für sie? Streiften die Konfirmanden ihre Kindheit ab? Was man bestimmt sagen könne, sei Folgendes: „Mit dem heutigen Ja werden sie als eigenständige und verantwortungsbewusste Menschen ganz und gar ernst genommen: Das ist heute ein weiterer, wichtiger Schritt auf dem Weg in ein selbstständiges, eigenverantwortetes Leben.“ Und genau das sei etwas sehr Schönes, so der Geistliche.

Ob an dieser Stelle der Glaube des einen stärker sei als der des anderen, spiele keine Rolle. Die Konfirmanden würden ihren Glauben so bekennen, wie sie es hier und heute vermögen. „Und wenn es wie im Stimmbruch klingt und wenn ein Krächzen dabei ist oder wenn ein Zweifel sich in den Glauben hineinmischt oder vielleicht sogar etwas Ketzerisches – lasst es raus, so wie es ist. Tut es mit Stil“, sagte der Seelsorger. Er forderte seine Schützlinge dazu auf, Kirche und Welt mitzugestalten. Was es dazu brauche: mündig sein, also sich zu trauen den Mund aufzumachen, seine Meinung zu sagen, seinen Glauben zu bekennen, auch wenn das noch eher nach einem schrägen Krächzen klingen möge als nach einem überzeugenden, vollmundigen Bekenntnis.

Freundliche Worte an die Konfirmanden richtete auch Brigitte Sichermann, Vertrauensfrau des Kirchenvorstands. Sie lud zur Mitarbeit in der Kirchengemeinde ein.

Siehe nachfolgenden Bericht

Den Abendgottesdienst gestaltete Pfarrer Benedikt Wolff gemeinsam mit Jugendlichen aus der Kirchengemeinde und Erwachsenen, die die Jugendlichen bei den Präpi- und Konfi- Treffen begleitet hatten. Ferner wurden in schriftlicher Form die im morgendlichen Konfirmationsgottesdienst persönlich zugesprochenen Konfirmationssprüche übergeben. Weiterhin gab es ein Holzkreuz sowie Blumen für die "jungen Damen und Herren“. Den musikalischen Part übernahm der Gospelchor der Kirchengemeinde. hk

 

Auszug aus den Worten von Vertrauensfrau Brigitte Sichermann gerichtet an die Gunzenhäuser Konfirmanden.

Heute habt ihr Euch dafür entschieden und habt „Ja“ gesagt. Ja zu Jesus und Ja zu dieser Kirchengemeinde, deshalb könnt Ihr in Zukunft Gemeinschaft erleben. Kommt zu den Jugendgottesdiensten oder beteiligt Euch als Mitarbeiter bei verschiedenen Aktionen in der Kinder- und Jugendarbeit. Ich bin mir sicher, Ihr findet das, was Euch passt.

Hier könnt ihr Menschen lernen, die schon mehr Glaubenserfahrung haben, die schon länger als Christen leben. Sucht Euch solche Vorbilder, in Eurer Familie, im Freundeskreis, in der Schule oder Gemeinde.

Lasst Euch von ihnen erzählen, wie sie mit Gott leben und wie er ihnen in schwierigen Situationen geholfen hat. Das gibt Euch Mut und macht Euch stark um Euer Leben als Christen zu gestalten.

Für die Zukunft wünsche ich Euch Gottes Segen.

 

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe 26. März 2018

© Text Altmühl-Bote: Horst Kuhn

© Text Vertrauensfrau: Brigitte Sichermann

Horst Kuhn

Dekanat Gunzenhausen

Öffentlichkeitsreferent

 

2018_Gunzenhausen, Konfirmation

Ekkehard Malcher und Claus Bergmann führten in Gunzenhausen den Zug

der Konfirmanden an.

 

2018_Konfirmation, Gunzenhausen

Die Gruppe 1 mit Pfarrer Ekkehard Malcher und Claus Bergmann.

 

2018_Konfirmation, Gunzenhausen

Die Gruppe 2 mit ihren beiden Konfirmatoren.

Fotos: Kuhn

 

2018_Dittenheim, Konfirmation

In Dittenheim:  Pfarrer Gert Sommerfeld und Diakonin Judith Grosser.

Foto: Uli Gruber

 

Konfirmation: 08. April (Weißer Sonntag)

 

2018_Konfirmation, Gräfensteinberg

Die Konfirmanden aus Gräfensteinberg mit Pfarrer Matthias Knoch: Foto: Kuhn

 

2018_Konfirmation, Fünfbronn

Die Konfirmanden aus den beiden Kirchengemeinden Kalbensteinberg und

Fünfbronn mit Pfarrer Martin Geißler. Foto: Kuhn

 

2018_Konfirmation Pfofeld

Pfofeld: Pfarrerin Brigitte Rothgängel gemeinsam mit den beiden

Konfirmanden. Foto: Kuhn

 

2018_Konfirmation Unterwurmbach

Pfarrer Thomas Schwab mit den Unterwurmbacher Konfirmanden.

© Foto: Tina Ellinger

 

2018_Konfirmation, Theilenhofen

Pfarrer Gert Sommerfeld mit den Konfirmanden aus Theilenhofen.

© Foto: Uli Gruber

 

2018_Konfirmation, Stetten

Pfarrer Johannes Wagner mit den Konfirmanden aus Stetten.

© Auinger, Stetten

 

2018_Konfirmation, Unterasbach

Die Konfirmanden aus Unterasbach-Frickenfelden mit Pfarrer Manfred Schmitt.

© Foto: Alfred Müller, Frickenfelden

 

Konfirmation Sonntag, 15. April

2018_Absberg, Konfirmation

Pfarrer Dietmar F. Schuh mit den Absberger Konfirmanden. © Horst Kuhn

 

2018_Konfirmation, Gundelsheim

Die Gundelsheimer Konfirmanden mit Pfarrer Gert Sommerfeld.  © Horst Kuhn

 

 

drucken nach oben