Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

EKD-Newsletter 27. September 2018

info@ekd.de
EKD Evangelische Kirche in Deutschland
Donnerstag, 27. September 2018

EKD-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns, Ihnen heute den EKD-Newsletter zukommen zu lassen. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen.

Herzlichst
Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsverzeichnis

Kirchenpolitik

Bischof Dröge kritisiert Missbrauch von Symbolen durch Rechtspopulisten

Infragestellung der Klimaschutzziele

Medien

Positionspapier der EKD zum christlich-islamischen Dialog

„Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben" - die Agenda 2030 als Herausforderung für die Kirchen

Medienpreis der evangelischen Kirche geht an Produktionen aus Fernsehen und Hörfunk

Dunja Hayali erhält Toleranz-Preis der Akademie Tutzing

Ökumene

Interkulturelle Woche in Hannover eröffnet

EKD-Ratsvorsitzender unterwegs in Armenien

Stiftungen

Konzertklänge für St. Bartholomäus

In eigener Sache

Frank Kopania leitet künftig die EKD-Auslandsabteilung

Freie Auslandspfarrstellen für 2019

ZItat

Das Zusammenbringen von Frieden und Gerechtigkeit ist eigentlich die zentrale Fragestellung bei den ganz großen gesellschaftlichen Themen.

Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der EKD

Kirchenpolitik

Markus Dröge

© epd-bild / Rolf Zöllner

Bischof Dröge kritisiert Missbrauch von Symbolen durch Rechtspopulisten

Der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, hat zu mehr Engagement gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus aufgerufen. Dazu gehöre auch, dem Missbrauch von Symbolen des NS-Widerstands, des Christentums und der Demokratie durch Neonazis und Populisten entgegenzutreten, sagte Dröge im Berliner RBB-Rundfunk zum 100. Geburtstag des NS-Widerstandskämpfers Hans Scholl.

epd
Demonstranten im Hambacher Wald unter einem Baumhaus

© epd-bild / Guido Schiefer

Infragestellung der Klimaschutzziele

„Mit Sorge und Unverständnis verfolgen wir die Maßnahmen zur Vorbereitung der Rodung weiterer Flächen des Hambacher Waldes durch RWE für eine Fortsetzung des Braunkohleabbaus. Wir betrachten die Vorbereitung der Rodung zum jetzigen Zeitpunkt als ein fatales Zeichen der Infragestellung der Klimaschutzziele, die sich die Bundesregierung selbst gesetzt hat", so der Beauftragte der EKD für Umweltfragen, Hans Diefenbacher, und die Referentin für Nachhaltigkeit der EKD, Ruth Gütter.

EKD

Medien

Abendgebet in der Veysel-Karani-Moschee in Worms

© epd-bild / Kristina Schäfer

Positionspapier der EKD zum christlich-islamischen Dialog

Die Evangelische Kirche in Deutschland will den interreligiösen Dialog mit dem Islam weiterführen und intensivieren. Das hat der Rat der EKD in einem in Berlin vorgestellten Positionspapier bekräftigt: „Der Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Glaubensüberzeugungen ist für die friedliche und konstruktive Gestaltung des Zusammenlebens in einer pluralen Gesellschaft unverzichtbar."

EKD
Gläserne Weltkugel vor grünem Laub

© www.pixabay.com

„Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben" - die Agenda 2030 als Herausforderung für die Kirchen

Die Evangelische Kirche in Deutschland will sich künftig deutlich stärker für Umweltschutz und Gleichstellung einsetzen. Ein neues Impulspapier „Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben. Die Agenda 2030 als Herausforderung für die Kirchen" wurde in Berlin vorgestellt. Darin werden Handlungsfelder benannt, in denen die Kirchen aktiver werden müssen.

EKD
Medaille des Robert-Geisendörfer Preisews

© epd-bild / Stephan Wallocha

Medienpreis der evangelischen Kirche geht an Produktionen aus Fernsehen und Hörfunk

Mit dem Robert Geisendörfer Preis werden in diesem Jahr sechs Hörfunk- und Fernseh-Produktionen ausgezeichnet. Der Medienpreis der evangelischen Kirche ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und wird am 16. Oktober in München überreicht. Ein undotierter Sonderpreis geht an die freie Afrika-Korrespondentin Bettina Rühl.

EKD
Dunja Hayali

© epd-bild / Jennifer Fey

Dunja Hayali erhält Toleranz-Preis der Akademie Tutzing

Die Journalistin und ZDF-Fernsehmoderatorin Dunja Hayali erhält den Toleranz-Preis der Evangelischen Akademie Tutzing. Die Akademie würdige damit ihr „besonderes Engagement gegen Rassismus, Fremdenhass und Rechtsextremismus", so die Bildungseinrichtung am Starnberger See. Hayali erhält den Preis in der Kategorie „Zivilcourage". Ihr beherztes Eintreten für eine offene Gesellschaft sei „eine Ermutigung, dass der Einzelne etwas bewirken kann", heißt es in der Begründung.

EKD

Ökumene

Drei Hände unterschiedlicher Hautfarbe liegen auf einer Weltkarte

© Pixabay

Interkulturelle Woche in Hannover eröffnet

Vertreter der evangelischen, der katholischen und der orthodoxen Kirche haben in Hannover die 43. Interkulturelle Woche eröffnet. In einem ökumenischen Gottesdienst betonte der hannoversche evangelische Landesbischof Ralf Meister, in den kommenden Tagen werde bei bundesweit mehr als 5.000 Veranstaltungen deutlich werden, dass „viele Menschen sich für Menschenrechte und Demokratie einsetzen und das Motto ‚Vielfalt verbindet‘ lebendig werden lassen".

EKD
Gebet des Ratsvorsitzenden am Genozidmahnmal gemeinsam mit Archimandrit Serovpé Isakhanyan und Erzbischof Nathan Hovannisian.

© EKD

EKD-Ratsvorsitzender unterwegs in Armenien

Auf seiner Besuchsreise vom 9. bis 12. September nach Armenien hat der Ratsvorsitzende der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, das Oberhaupt der Armenisch-Apostolischen Kirche, Katholikos Karekin II, den Präsidenten Armeniens, Armen Sarkissjan, und den armenischen Ministerpräsidenten Nikol Pashinjan getroffen.

EKD

Stiftungen

Orgel des Monats in Oberwirbach

© Stiftung KiBa

Konzertklänge für St. Bartholomäus

Die „Orgel des Monats September 2018" der Stiftung Orgelklang befindet sich in der Bartholomäuskirche im hessischen Oberwirbach. Das Instrument soll künftig auch für Konzerte genutzt werden können. Dafür wird es umfassend instand gesetzt. Insgesamt wird die Gemeinde knapp 45.000 Euro aufwenden müssen. Die Stiftung Orgelklang fördert die Instandsetzung des 140 Jahre alten Instruments mit 4.000 Euro.

EKD / Stiftung Orgelklang

In eigener Sache

Frank Kopania, Leiter der EKD-Auslandsabteilung

© EKD

Frank Kopania leitet künftig die EKD-Auslandsabteilung

Der Rat der EKD hat Frank Kopania als Nachfolger von Oberkirchenrätin Dine Fecht zum Leiter der Auslandsabteilung im Kirchenamt der EKD berufen. Kopania ist seit 20 Jahren Pfarrer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Kopania hat in Deutschland und Großbritannien Evangelische Theologie, Philosophie und Politikwissenschaften studiert.

EKD
Wegweiser aus Holz mit Ländernamen

© Getty Images/iStockphoto

Freie Auslandspfarrstellen für 2019

An etwa 100 Orten weltweit befinden sich mit der EKD verbundene deutschsprachige Gemeinden, in die die EKD Pfarrerinnen und Pfarrer entsendet. Hier finden Sie eine Übersicht der für 2019 ausgeschriebenen Auslandspfarrstellen. Zur Bewerbung ermutigen wir Pfarrerinnen und Pfarrer, die über mehrjährige Erfahrung in der Leitung einer Gemeinde verfügen. Gern können Sie Bewerbungen für mehrere Gemeinden einreichen.

EKD

EKD-Newsletter 559

Donnerstag, 27. September 2018

ISSN-Nr. 1616-0304

Herausgeber:
Evangelische Kirche in Deutschland
Stabsstelle Kommunikation
Postfach 21 02 20
30402 Hannover

0800 - 50 40 602
info@ekd.de

Montag bis Freitag 09:00 bis 18:00 Uhr kostenfrei erreichbar.

Schreiben Sie uns gerne rund um die Uhr

FacebookTwitterYoutubeRSS

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter. Schreiben Sie an:
newsletter@ekd.de

Warum erhalten Sie den Newletter?
Sie haben sich für unseren Newsletter eingetragen.


Kein Interesse mehr?
Newsletter abbestellen

ImpressumDatenschutzTransparenzseite

Copyright 2018 © Die Texte aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des EKD-Newslette


drucken nach oben