Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

2017.05.13 Dekanatschortag

Stadtkirche Gunzenhausen
Foto: Horst Kuhn

Lutherlieder erschallten in der Stadtkirche

 

Die Kirchenchöre im Dekanatsbezirk Gunzenhausen schlossen ihr Treffen mit

Konzert ab

GUNZENHAUSEN - Das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation" steht auch im Zeichen der Musik. Die Kirchenchöre im Dekanatsbezirk Gunzenhausen trafen sich zum Dekanatschortag im Lutherhaus, an dessen Abschluss ein Konzert in der Stadtkirche stand.

Moderiert wurde der Abend von Dekan Klaus Mendel, der jedes Lutherlied kurz erläutert. Die Konzertbesucher erfuhren so etwa über das Reformationslied „Ein feste Burg ist unser Gott", dass dieses Lied bereits 1527, möglicherweise unter dem Eindruck einer nahenden Pest entstand. Eine andere Auslegung besagt, dass das Lied von Luther möglicherweise ursprünglich als Kampflied gegen die osmanischen Invasoren verfasst wurde. Wieder andere meinen, dass sich das Lied gegen die Altgläubigen richte, die sich der Reformation und - aus Sicht Luthers und seiner Anhänger - dem Wort Gottes verweigerten.

1523 schrieb Luther das Lied „Nun freut euch, lieben Christen gemein". Das reformatorische Volkslied wurde von Händlern, Handwerkern und Mägden gesungen und hatte großen Anteil an der Ausbreitung des reformatorischen Gedankenguts.

Ursprünglich gar nicht als Lied gedacht war laut Mendel „Die beste Zeit im Jahr ist mein". Luther schrieb die Verse vielmehr als „Vorrede für die guten Gesangbücher" für das von seinem Freund und Lieblingskantor Johann Walther herausgegebenen Büchlein „Lob und Preis der löblichen Kunst Musica".

Die Evangelische Landeskirche Bayern hat als Mottolied für das Reformationsjubiläum „Allein aus Gnade" veröffentlicht. Ein popmusikalisches Stück, das daran erinnern soll, dass Luther selbst zu allen Zeiten den Glauben hörbar gemacht hat. Die Besucher des Konzerts waren eingeladen, die Lutherlieder zusammen mit den über 50 Chormitgliedern mitzusingen.

Im weiteren Konzertverlauf hörten die Zuhörer die dreistimmige Mottete „Mein Hoffnung, Trost und Zuversicht" von Johann Krüger, den neueren Choral „Ich will den Herren loben allezeit", „Wo Menschen sich vergessen, da berühren sich Himmel und Erde", das im Gesangbuch veröffentlichte Lied „Vater unser im Himmel" und das im Liederbuch „Kommt atmet auf" veröffentlichte Segenslied „Geh unter der Gnade'.

Das Programm des Abends hatte Kirchenmusikdirektor Bernhard Krikkay mit den Chören einstudiert. Beeindruckend war sein zur Begrüßung auf der Orgel vorgebrachtes „Ein feste Burg ist unser Gott" von Johann Nicolaus Hanff. Der Abend klang mit dem Kanon „Da pacem, Domine", eine geistliche Liedstrophe, die Martin Luther 1529 verfasste, aus.

 

Quelle: Altmühl-Bote Gunzenhausen, Ausgabe 24.05.2017

 

© Text und Fotos: Horst Kuhn

 

Horst Kuhn

Dekanat Gunzenhausen

Öffentlichkeitsreferent

 

2017. Dekanatschortag

Mit einem eindrucksvollen Konzert im Chorraum der Gunzenhäuser Stadtkirche endete der Dekanatschortag.

 

2017. Dekanatschortag 2017.Dekanatschortag

drucken nach oben